Mikail Tasdelen

26. Februar 2017
Veröffentlicht von Nicolas Roth

„Was ich am meisten möchte, ist mit Nurf Parkour gross zu machen und mein Wissen mit der neuen Generation zu teilen.“Mikail Tasdelen
Was ist deine Funktion bei Nurf?

Hauptsächlich bin ich für den Social Media Auftritt von Nurf zuständig. Ich schneide manchmal auch Videos und leite eines der wöchentlichen Trainings. Wenn es mich braucht bin ich stets zur Stelle um tatkräftig mitanzupacken!

Nurf nimmt einen grossen Teil deiner Zeit in Anspruch. Was betreibst du abgesehen davon?

Das stimmt, Nurf nimmt einen grossen Teil meiner Zeit in Anspruch, aber diese ist gut investiert, da sie mir Tag für Tag sehr viel Freude bereitet. Die meiste Zeit davon trainiere ich, denn Parkour beeinflusst nicht nur mein momentanes Leben, es soll auch fester Bestandteil meiner Zukunft sein. Im Moment bin ich in der 4. Sekundarschule und habe eine Lehrstelle als Automatiker gefunden. Da mir das erfolgreiche abschliessen dieser Lehre auch sehr wichtig ist, werde ich meine Zeit sehr gut einteilen müssen, aber ich freue mich darauf!

Welches persönliche Ziel möchtest du mit Nurf und Parkour erreichen?

Ich möchte gerne in die Filmindustrie gehen und als Stuntman oder Schauspieler meine Künste nutzen und präsentieren. Doch was ich am meisten möchte ist mit Nurf Parkour gross zu machen und mein Wissen mit der neuen Generation zu teilen.

Was ist deine bevorzugte Trainingsweise bei der Ausführung von Parkour?

Ich Trainiere gerne mit Freunden weil man Sachen voneinander abschauen und umsetzen kann und weil man sich gegenseitig pusht. Ich Liebe es mit Freunden kleine Challenges zu machen und das individuelle Parkour-Wissen miteinander zu teilen.

Wen siehst du als sportliche Inspiration?

Es kommt darauf an, bei Freerunning lasse ich mich sehr von Justin Irawan, Julian Dutoit und Jesse Lemmenmeier inspirieren. Bei Parkour wiederum lasse ich mich sehr von Nicolas Roth, Florian Sager und Patrick Albicker auf neue Ideen bringen.

Was ist dein Lieblings Parkourvideo?

Es gibt viele Parkour Videos die ich mag, eins Gefällt mir aber sehr und zwar Roof Culture von Storror.

Eine kleine Parkourgeschichte/ Erlebnis. Erzähl drauflos!

Ich hatte die Gelegenheit im Oktober 2016 in Santorini an der Red Bull Art of Motion teilzunehmen. Es war immer mein grösster Traum nach Santorini zu gehen und dort trainieren zu können. Nurf ermöglichte mir diese Chance. Patrick Albicker und ich flogen beide nach Santorini für eine Woche. Ich traf sehr viele bekannte und unbekannte Traceurs mit denen ich mich unterhalten und von ihnen lernen konnte. Leider konnte ich mich an der Art of Motion nicht qualifizieren, das war mir sowieso nie so wichtig. Ich habe in Santorini viele neue Freunde, Inspiration und Connections für die Zukunft gefunden. Abgesehen davon war ich beeindruckt, dass die Leidenschaft für Parkour so viele Gleichgesinnte an einen Ort führen kann um miteinander zu trainieren. Patrick und ich erkundeten gemeinsam die Insel und hatten eine unvergessliche Zeit in Santorini. Schaut euch hier das Video an.


Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicolas Roth

Kommentar verfassen